Riesen Erfolg für den TVL bei den Hessischen Mehrkampfmeisterschaften


Die Jahnkämpfer begannen Ihren Wettkampf am Boden und Barren. Max Ehrhorn und Ilian Huth präsentierten sich am Boden in Bestform. Ilian hatte nur 2 kleine Fehler und gewann den Boden für sich, Max wurde Dritter. Am Barren taten sich beide schwer. Ilian konnte seine Kür nervositätsbedingt nicht vollständig durchturnen. Doch konnten Max, wie Ilian weitere wichtige Punkte zum Endziel sammeln. Bei Dominic lief es perfekt. Mit mittlerweile viel Wettkampferfahrung und hochwertigen, sicheren Übungen sicherte er sich beim Turnen schon fast die Hälfte der Punkte zur Qualifikation. Auch Benedikt bestätigte bei den Turndisziplinen seine Trainingsleistung, wobei er sich am Barren mit der Wertung des Kampfgerichtes unzufrieden zeigte.

Nach dem Turnen wechselten die Jahnkämpfer zu Leichtathletik und Robin Ottmann ging im Achtkampf der Männer an den Start. Ottmann war dieses Jahr vom Pech verfolgt. Schon beim Einturnen klagte er über Schmerzen an der Hand. Am Boden nahm er sich viel vor, schwierige Teile schmückten seine Kür. In der Schlussbahn mit Salto vorwärts ganze Schraube – ein leichter Sturz und er musste schon am ersten Gerät deutlichen Punktabzug hinnehmen. Am Barren ging er mit Schmerzen ans Gerät und viele Wackler forderten Tribut. Dann am Reck ein weiterer Sturz beim Flugteil und auch am Sprung, der sonst sichere Tszukahara, nicht gestanden. Am Ende der Turndisziplinen fehlten ihm ca. 8 Punkte, die er sicher hätte erreichen können.
Die Jahnkämpfer des TVL waren zur Leichtathletik optimal vorbereitet. Ilian gewann den 75m Lauf barfuß in Bestzeit und Max toppte beim Kugelstoßen seine Bestmarke. Dominic war seiner Favoritenrolle deutlich gerecht. Mit riesigem Abstand auf den Zweiten knackte auch er seine Bestmarke bei den 100m Sprint und beim Kugelstoßen kam er erstmals über 11m. Benedikt sicherte sich Platz 3 beim Sprint und Platz 2 beim Kugelstoßen.
Als die Jahnkämpfer Richtung Schwimmbad zum Kunstspringen und Schwimmen fuhren, startete Ottmann die Punkteaufholjagt bei der Leichtathletik. Hier konnte er seine Stärken optimal ausnutzen. Sprint Platz 2, Weitsprung Platz 3, nur beim Kugelstoßen erreichte er nicht die angestrebte 10 m Marke. Jedoch den Schleuderball feuerte er auf 52,01m und sicherte sich wieder Platz 2.
Im Freibad Bad Soden standen mittlerweile die Jahnkämpfe auf dem 1m Brett und zitterten bei kühlen 22 Grad Wassertemperatur. Trotz Nervosität sprangen alle Mehrkämpfer des TVL fast fehlerfrei. Max holte sich den 2. Platz in seiner Jahrgangsklasse und Dominic sicherte sich wieder mit deutlichem Abstand Platz 1. Auch beim Schwimmen kurz danach bestätigten die Jungs vom TVL ihre Trainingsleistung.
Zur Siegerehrung mussten die Wettkämpfer dann noch etwas länger warten, was sich aber für alle gelohnt hat. Im Jahnkampf 12/13 holte Ilian Silber und Max dicht gefolgt Bronze. Sieger im Wettkampf war Adam Sinsel vom TV Lieblos. Benedikt setzte sich im Jahrgang 16/17 ebenfalls von der Konkurrenz ab und holte sich die Vizehessenmeisterschaft. Hessenmeister wurde Robin Maier vom TV Weißkirchen. Auch Robin Ottmann holte in seiner Aufholjagt Platz 2 und die Vizehessenmeisterschaft. Dominic Winterfeld, war sich seiner Favoritenrolle steht´s bewusst und glänzte am Ende mit der Hessenmeisterschaft im Jahnkampf männl. Jahrgang 14/15.
Alle Jahrkämpfer erzielten die Qualifikation somit Tickets zur Deutschen Meisterschaft im September. Ein riesen Erfolg für den TV Lützelhausen.

Auf dem Bild1 die Sieger des TVL Altersklasse 12/13.

Auf Bild 2 Dominik Winterfeld

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Starfinger
Turnwart
TV Lützelhausen