KTV Main-Kinzig Platz 2 in der Landesliga Turnen

An den Ringen zeigte die KTV klar ihre Stärken. Trotz Verletzung dominierte Robin Ottmann das Gerät und erkämpfte 13 Punkte (Platz 1 in der Einzelwertung). Der Sprung verlief nach Plan der Trainer Starfinger und Lange. Auf Höchstschwierigkeiten wurde verzichtet, da noch weitere Geräte folgten und das Punktepolster von den Ringen der Mannschaft etwas Luft verschaffte. Robin Schlereth präsentierte seinen Überschlag Salto vorwärts perfekt in den Stand. Heimkampfrichter Marvin Starfinger sah kaum Abzugsmöglichkeiten. Schlereth erhielt 11,90 Punkte, was nur von dem überragenden Max Lang vom TV Goldbach getoppt wurde. Lang stand seinen Tsukahara gestreckt und wurde mit 13,05 Punkten belohnt. Am Folgegerät, dem Barren fehlten der KTV-Mannschaft höher Ausgangswerte im Vergleich zur direkten Konkurrenz. Obwohl schon mehr gezeigt wurde, als in den Vorwettkämpfen, muss das Team hier noch aufsatteln. Soeren Krueger bestätigte mal wieder seine sehr saubere Trainingsleistung und kam mit 11,15 Punkten in die Mannschaftswertung. Steffen Lippke turnte ebenfalls sauber durch und ergänzte. Ottmann erzielte mit 11,7 Zählern die beste Wertung am Barren. Christoph Gamer zeigte dann am Reck zum ersten Mal seine ganze Drehung in den L-Griff mit L-Riesen und sicherte das Mannschaftsergebnis. Dominic Heiler bot als Abschlussturner am Reck eine Glanzleistung mit Doppelsalto vorwärts als Abgang. Beim letzten Gerät präsentierten das KTV Team den Kampfrichtern und Zuschauer zum Abschluss ein artistisches Feuerwerk. Gespickt mit Schraubenelemente turnte Dominic Winterfeld seine Kür und wurde mit 12,80 Punkten belohnt. Auch Zinke und Schlereth, der auch diesmal zu den Topscorern zählte, konnten Ihre Kür ohne Wackler durchziehen und die Mannschaft erzielte knapp 39 Punkte (bisher höchstes Geräteergebnis der KTV). Am Ende war jedoch der TV Goldbach nicht zu schlagen und das heimische Team wurde zweiter. Die KTV erzielte damit auch unangefochten Tabellenplatz 2 in der Liga. Die Hoffnung auf den Aufstieg in 2017 bleibt erhalten. Dies wurde nach der Siegerehrung in einem Restaurant in der Nähe natürlich gebührend mit der Mannschaft und den mitgereisten Fan´s  gefeiert.

Auf dem Bild 1: Mannschaft mit Betreuer und Kampfrichter.

Bild 2 Christoph Gamer an den Ringen


Mit freundlichem Gruß
Thomas Starfinger