Turnen: KTV Main-Kinzig Topstart in Landesliga


Die Jungs der KTV starteten am Seitpferd. Nervenstart wurden sichere Übungen von Just und Helwer abgelegt und mit einer Topleistung von Ottmann ergänzt. Mit 29.05 Pkt. ein sehr stabiles Ergebnis. Souverän ging es weiter an den Ringen. Helwer präsentierte eine starke Übung und kassierte dafür mit 10,80 Pkt. Ottmann legte nach. Mit einer stark abgeschwächten Übung im Ausgang erreichte er sauber ausgeführt noch 11,90 Zähler und damit höchste Wertung des Wettkampfes. Mit 31,5 Punkten an den Ringen lag die KTV Main-Kinzig nach zwei Geräten auf Platz 3. Geschwächt durch eine Erkältung musste Ottmann am Sprung auf seinen Tzukahara verzichten. Trotzdem reichten fehlerfreie Überschläge mit und ohne ½ Schraube für ein solides Ergebnis. Zahn schaffte es direkt mit einem guten Sprung in die Wertung (8,80Pkt). Am Barren zeigt Helwer dem Kampfgericht einen perfekten Schweizer sowie einen hochwertigen Salto-Abgang und erkämpfte 10,70 Punkten in die Mannschaftswertung. Ergänzt durch eine Top-Kür von Ottmann und Just erreichte das heimische Turnteam 31,35 Punkte, was Platz 2 am Barren bedeutete. Am Folgegerät, dem Reck, zeigten sich die Schwächen der jungen Mannschaft. Kleinigkeitsfehler, ein Sturz beim Abgang, sowie viele Stopps in der Kür führten zu schmerzlichen Abzügen. Generell wertete das Kampfgericht hier sehr hart, sodass das Reckergebnis mit nur 23,90 Zähler nicht weit weg von der Konkurrenz und ein vorderer Platz in Sicht war. Dem Turnteam der KTV durfte nun am letzten Gerät Boden keine Fehler mehr passieren. Ottmann lieferte mit 11,70 Punkten eine Topleistung ab. Erhorn zog nach – er zeigte nervenstark eine ausgereifte Übung mit sauberem Salto ganze Schraube als Abgang und wurde mit 10,30 Punkten belohnt. Zahn zeigt eine schöne, sichere Übung, welche aber von Just trotz Aberkennung seines Schweitzers noch getoppt wurde. Mit Platz 2 am Boden sicherte sich die Mannschaft damit ein gutes Ergebnis, das Hoffnungen weckte.
Zur Siegerehrung dann die Überraschung: Die KTV-Main-Kinzig auf Platz 2. Mit strahlenden Gesichter der heimischen Turnjungs und der Fangemeinde sowie große Zufriedenheit der Trainer wurde noch kurz gefeiert. Bestätigt wurde das Ergebnis noch vom 6 Kampf Sieg sowie der höchsten Einzelwertung von Robin Ottmann.
Die Trainer Bernd Lange und Thomas Starfinger, sowie Kampfrichterin Kerstin Soff sehen nun entspannt den 2. Wettkampf in Limburg kommen.

presse turner liga 2019