KTV Main Kinzig feiert den Jahresabschluss und eine gelungene Saison 2019

Rückkehrer Dominik Heiler verstärkte die geschwächte Mannschaft im letzten Kampf der Saison. Zu Beginn am Sprung lief es besser als letztes Wettkampf. Jüngster im Team, Jakob Zahn, legte direkt mit einem sauberen Überschlag vor, welcher von Heiler getoppt wurde.Endlich schaffte auch Just eine sichere Landung nach seinem Überschlag mit Schraube. Belohnt wurde der Sprung mit 10.25 Zählern. Ottmann präsentierte seinen Tzsukahara an dem das Kampfgericht kaum Abzüge vornehmen konnte. Lediglich bei der Landung kam Kritik. Ottmann wurde mit 10,90 Punkten, der 3. beste Sprung des Wettkampfs, belohnt. Auch am Barren präsentierten die KTV-Jungs ausgereifte Kür-Übungen, die zu einem zufriedenstellenden Mannschaftsergebnis führten. In die Barren-Wertung kamen Just, Helwer und Ottmann. Platz 3 für das KTV-Team knapp hinter dem direkten Konkurrenten Weiskirchen. Das Wackelgerät Reck musste am Endkampf sicher laufen, obwohl man auf Risiko setzte. Alle Kür-Übungen wurden mit höherem Ausgangswert optimiert. Helwer zeigte erstmals seine Drehungen aus den Riesenfelgen. Ein Patzer und Sturz auf das Gerät führen jedoch zu schmerzlichen Abzügen. Ottmann turnte sauber durch, doch seinen Salto-Abgang war zu flach ausgeführt und unsicher gelandet. Auch Reckspezialist Heiler lieferte zunächst eine Topleistung ab, stürzte jedoch auch beim Kontersalto Abgang und reduzierte das Mannschaftsergebnis um einen wichtigen Punkt. Trotzdem hielt sich die KTV nach drei Geräten mit wenigen Zehnteln noch vor dem TV Weiskirchen. Am Folgegerät, dem Boden kam Nervosität auf. Ohne die Spezialisten Finster und Erhorn fehlten 2 gute Wertungen. Das Ergebnis am Boden wies letztendlich 2 Punkte auf Weiskirchen auf. Am Seitpferd zeigten sich dann wieder die Stärken des jungen Teams. Berwein legte gleich mit einer fast perfekten Leistung vor. Teamchef Ottmann patzte jedoch vor seinem Abgang. Unbeeindruckt davon präsentierte Just seine perfekten Flanken und Wanderflanken und erhielt 9,50 Punkte. Doch reichte dies nicht ganz – wieder 2 Punkte hinter der Konkurrenz. Beim letzten Gerät, den Ringen, musste nicht nur alles klappen, sondern ein deutlichen Punktegewinn musste her. Bislang stellen sich die Ringe immer wieder als der Punktegarant des KTV-Teams heraus. Berwein (9,40) und Just (8,50) legten mit stabilen Übungen los. Helwer präsentierte sich in Topform. In seiner Kür kombinierte er schwierigen Krafthalteelemente, wie eine Stützwaage. Sourverän erturnte er die drittbeste Übung des Endkampfes (10,45) an den Ringen. Den Abschluss an den Ringen und des Wettkampfs machte Ottmann. Der Fehler vom Pferd musste nun ausgebügelt werden. Für den Ligaendkampf zeigte Ottmann wieder hochwertigen Kreuzhangelemente. Die höchste Schwierigkeit und höchste Endwertung (11,30) des Tages bestätigten seine Top-Leistung. Damit lag die KTV an den Ringen klar auf Platz 1. Bei der Siegerehrung wurde es dann spannend. Mit Rückstand ans letzte Gerät und mit Höchstwertungen abgeschlossen, reichten die Punkte leider doch nicht. Der TV Weiskirchen lag am Ende mit knappen Vorsprung vor der KTV. Das bedeutete Platz 3. am Ligaendkampf und auch Platz 3 in der Gesamtwertung der Landesliga 2019. Ein super Ergebnis für das junge Team.
Zufrieden mit der diesjährigen Leistung feierten die Turner ihren Jahresabschluss beim Bouldern eine Woche später. Viele der schwierigen Kletterpassagen waren für die geübten Turner kein Problem. Später beim anschließenden Besuch auf dem Frankfurter-Weihnachtsmarkt traf sich das Team auch einigen ehemaligen Liga-Turner und lauschten den Erzählungen vergangener Jahre und der diesjährigen Saison.
Die Trainer Thomas Starfinger und Bernd Lange sowie Teamleader Robin Ottmann blicken schon gespannt in die nächste Saison 2020.