KTV Main-Kinzig Platz 3

Die Mannschaftsaufstellung am Ligaendkampf  war 30 Min vor Wettkampfbeginn noch nicht ganz klar und musste noch einmal umgestellt werden. In der Mannschaft waren: Patrick Helwig , Jonas Finster und Edwin Just aus Wächtersbach, Aaron Bondoc, Jushua Schreiber und Omar Ghaleb aus Bad Orb, sowie Steffen Lippke und Jakob Zahn aus Lützelhausen.        

Der Wettkampf begann am Barren.  Steffen Lippke legte vor und erturnte stabile 10,4 Punkte. Jakob Zahn konnte mit einer sauberen Übung und Salto vorwärts mit ganzer Schraube Abgang ebenfalls überzeugen und ergänzte mit 10,6 Punkten. Patrik Helwer toppte das noch und finalisiert mit 11,0 Punkten. Der knappe Sieg am Barren war gewiss.

Am Reck lief dann jedoch schief, was nur schief laufen kann. Joshua Schreiber legte vor, konnte jedoch seine Trainingsleistung nicht abrufen. Finster folgte und stürzte auf das Gerät. Auch Zahn war schon zu Beginn unsicher und stürzte ebenfalls, was deutlichen Punktabzug für die Mannschaft bedeutete. Einzig Helwer kam ohne Sturz durch und konnte das Ergebnis einigermaßen stabilisieren.

Vom Ergebnis am Reck noch etwas enttäuscht, lieferte die Mannschaft am Boden zwar gute Kürübungen ab, jedoch fehlten Höchstschwierigkeiten, wie Doppelsalto vw/rw. Der TV Eschborn sicherte sich das Gerät mit höheren Ausgangswerten. Aaron Bondoc zeigte eine fast abzugsfreie Übung. Auch Zahn und Finster turnten stabil, jedoch kamen die Kinzigtaler nicht an das Ergebnis von Eschborn ran.

In der Vorbereitung hatte sich die KTV besonders auf das Pauschenpferd vorbereitet, was sich auszahlte.

Zahn, erstmals am Pauschenpferd im Einsatz lieferte ab und kam ebenso wie Lippke auf 9,1 Zähler. Helwer ergänzte mit 9,7 und Edwin Just belegte mit 10,05 Punkten die beste Leistung im Wettkampf an den Pauschen.

Mit 4 Punkten zu Eschborn holte die heimische Mannschaft sich den Sieg am Pauschenpferd.

Knapp gewann das Team der KTV an den Ringen. Just, Lippke bzw. Zahn und Helwer zeigten dem Kampfgericht ihre Standardkür und verzichteten auf höhere Schwierigkeiten. Helwer war noch kurz vorher im Zweifel, ob der den kürzlich erlernten Doppelsalto Abgang turnt, lies aber davon ab.

Am Spung kam wieder Unsicherheit auf. Omar Ghaleb wackelte im Stand und kam nicht über die 10. Auch Helwer präsentierte sich unsicher und Zahn stürzte beim Tsukahara. Die Wertungen von Finster (10,0  Punkte) und Just (10,3 Punkte) reichten nicht das Gerät nach Hause zu holen.

Trotz, dass die Ligamannschaft 3 Geräte gegenüber dem direkten Gegner TV Eschborn gewinnen konnte, lag Eschborn am Ende 5 Punkte vor der KTV. Das heimische Turnteam sicherte sich jedoch am Ligafinale Platz 3. Zur nächsten Saison klares Ziel heißt Sicherheit und neue Übungsteile am Reck, da sind die Trainer sich einig.

Auf dem Bild 1: KTV- Mannschaft mit Trainen Robin Ottmann und Bernd Lange sowie Kampfrichter Thomas Starfinger

KTV Main KinzigPlatz 3 am 19 11 22