Prellballer nicht mehr zu stoppen! Bezirksligamannschaft wird zum zweiten Mal in Folge Meister! Verbandsliga Männer schaffen das Unmögliche!

Landesliga Männer:

Am 27.02.11 fanden in ganz Hessen die Finalspieltage im Zweier-Prellball statt.


Das Landesliga-Duo Florian Kabus und Timo Richter hatten sich einiges als Wiedergutmachung zum letzten Spieltag vorgneommen. Da konnten die Linsengerichter nämlich kein Spiel für sich entscheiden und gerieten dadurch nochmal unnötig in akute Abstiegsgefahr. Doch im direkten Konkurrenzkampf holten sie diesmal die entscheidenden Punkte. Es wurde gegen den TV Kostheim B und TV Esch B jeweils ein Sieg eingefahren, gegen den TSV Ernthausen holte man ein Unentschieden. Somit reichten die Punkte am Ende für den Klassenerhalt und landeten auf Platz 14.

Verbandsliga Männer:


Nachdem in der Bezirksliga nach drei Spieltagen der Aufstieg längst nicht mehr zu nehmen war, konnte Florian Lippert, mit Niko Richter und Benjamin Ifland zusammen, in das Aufstiegsrennen der Verbandsliga einsteigen. Nachdem an den vorherigen Spieltagen ordentlich gepunktet wurde, hatte man trotzdem noch fünf Punkte Rückstand auf einen Aufstiegsplatz. Deshalb war das Ziel klar, man musste alle Spiele an diesem Tag gewinnen und zusätzlich noch auf Schützenhilfe der anderen Vereine hoffen. Aufgrund des enormen Drucks fand der TVL nur schwer in den Spieltag, die Spiele zu Beginn wurden zwar alle gewonnen, jedoch war es nicht überzeugend. Doch je wichtiger die Spiele wurden, desto besser wusste man zu gefallen. Alles was man sich erhoffte trat ein, so dass man in der letzten Partie des Tages alles wieder in der eigenen Hand hatte. Der Gegner war der TV Eschhofen, die punktgleich mit dem TV Lützelhausen auf einem Aufstiegsplatz standen. In einer fairen Partie das von der Nervosität beider Mannschaften geprägt war, zeigte am Ende der TVL die stärkeren Nerven und gewannen 26-23. Die Freude über den Aufstieg war riesengroß.  Somit kann der TV Lützelhausen erstmals in der Vereinsgeschichte für die kommende Saison auf zwei Mannschaften in der höchsten Spielklasse zurückgreifen.

Bezirksliga Männer:


Dadurch das Florian Lippert sich dazu entschied in der Verbandsliga auf Punktejagd zu gehen, konnten Thomas Herrmann und Kilian Krebs zu zweit Ihr Können unter Beweis stellen. Der Aufstieg stand bereits fest, lediglich die Meisterschaft musste noch eingeholt werden. In neun Partien holte das Duo fünf Siege und ein Unentschieden, somit brannte nichts mehr an und man konnte sich, wie bereits in der Vorjahressaison, Bezirksligameister nennen.
Die B-Mannschaft um Max Lückel und Toni Scherger konnten nicht ganz an Ihre tolle Leistung des dritten Spieltages anknüpfen und rutschten leider von Platz sieben auf den zehnten ab.

Landes- und Verbandsliga Frauen:


Nachdem Jana Senzel und Saskia Neubauer erst am zweiten Spieltag unter Beweis stellten warum sie aufgestiegen waren, musste das Duo am Finalspieltag erneut mehrfach punkten. Sie konnten wie bereits am zweiten Spieltag zwei Siege und ein Unentschieden einfahren und kletterten sogar auf den siebten Platz. Beide waren mit Ihrer erbrachten Leistung im Aufstiegsjahr sehr zufrieden. In der kommenden Saison gilt es sich in der Landesliga weiter zu etablieren.
In der Verbandsliga konnten Maike Kornhuber, Michelle Schmitz und Christina Neubauer erneut Punkte für sich gewinnen, am Ende spiegelte sich die erbrachte Leistung auf Platz sechs wieder. Die Verantwortlichen des TVL zeigten sich glücklich über den Saisonausgang, da alle drei Spielerinnen noch nicht sehr lange dabei sind.

Aussicht:


Durch den überraschenden Aufstieg aus der Verbandsliga Männer hat der TV Lützelhausen ein Luxusproblem. Es stellt sich die große Frage welchen vier Spielern das Vertrauen gegeben wird  in der Landesliga an den Start zu gehen, hierzu werden sich die Verantwortlichen in den kommenden Wochen zusammensetzen.  Aller Vorraussicht nach werden in der kommenden Saison fünf Männermannschaften über Landes-, Verbands- und Bezirksliga an den Start gehen. Bei den Frauen wird sich nichts ändern, da sie so schon am besten aufgestellt sind.